Postfelder Sportgeschichte

Unser Dorf war schon in der Vergangenheit sportbegeistert. Am 4. November 1908 turnte die Knabenriege des Preetzer TSV in Postfeld. Mehr war aus den damaligen Unterlagen nicht zu ermitteln. Im Dezember 1923 scharten sich um den Junglehrer Otto Rohwedder aus Postfeld einige junge Leute, um einen Sportverein zu gründen. Im Februar 1924 wurde der Postfelder MTV von 50 Bürgern gegründet. Der Verein wurde im Ort sehr schnell zu einer festen Größe. Am 20. und 21. Juni 1925 fand das Bezirksturnfest in Postfeld statt. Die 400 auswärtigen Turnerinnen und Turner wurden im Dorf bei den ca. 200 Postfelder Einwohnern privat untergebracht und versorgt. Durch die beginnende Wirtschaftskrise wurde 1933 der Verein aufgelöst. Mitte der Fünfziger bildete eine Gruppe junger Leute in Postfeld eine Fußballmannschaft, die in der näheren und weiteren Umgebung spielte. Die Mannschaft unterlag meistens 0:8. Das war der Grund zur Namensgebung Postfeld 08. Nach kurzer Zeit löste sich die Mannschaft wieder auf. Einige Spieler kickten in Kirchbarkau, andere in Preetz. Die Gemeinde Postfeld beschloss am 18. Oktober 1983 den Bau eines Sportplatzes. Im Frühjahr 1984 war der Platz ordnungsgemäß hergestellt. Die sehr schön gelegene Anlage musste nun auch mit Leben erfüllt werden. Am 02. April 1984 trafen sich im Dörphus ca. 70 Postfelder Einwohner. Die Versammlung wählte sieben Personen, die einen neuen Sportverein gründeten.